Talsperre bei Vollstau, Juni 2016

Aktuelle Daten Tag

Datum: Freitag, 30.09.2016
Wasserstand um 07:00 Uhr in m über NN: 226,19
Wasserstand Mittelwert 2001 - 2014: 231,48
Wasserstand in m unter Vollstau: 18,78
Inhalt in Millionen m³: 53,60
Aktueller Füllstand in %: 27
Änderung Inhalt in Mio. m³ pro Tag: -2,13
Zufluss in Schmittlotheim in m³/s: 1,34
Abfluss in Affoldern in m³/s: 26,00
Wassertemperatur in Grad Celsius: 19,70
Bemerkungen:
Vollstau = 244,97m über NN - Die Daten werden täglich bis ca. 10:00 Uhr aktualisiert. Die Wassertemperatur wird im Bereich Sperrmauer an der Oberfläche gemessen. k.A. = Keine Angabe, die Daten liegen uns zur Zeit leider nicht vor!

Abgabenplanung und weitere Messwerte

Abgabenplanung in m³/sFr, 30.09.2016, 09:00 Uhr26,00
Abgabenplanung in m³/sSa, 01.10.2016, 09:00 Uhr24,00
Abgabenplanung in m³/sSo, 02.10.2016, 09:00 Uhr23,00
Abgabenplanung in m³/sMo, 03.10.2016, 09:00 Uhr19,00
Pegel Edertalsperre in mFr, 30.09.2016, 06:00 Uhr 226,19
Zufluss Schmittlotheim in cmFr, 30.09.2016, 10:00 Uhr 67,00
Abfluss Affoldern in cmFr, 30.09.2016, 10:00 Uhr 193,00
Pegel Hann. Münden in cmFr, 30.09.2016, 10:30 Uhr 122,00

Wasserstandsvorhersage

Stand: Freitag, 30.09.2016 07:00 Uhr (Quelle: WSA Hann. Münden)

Wettersituation
Am Wochenende wird verstärkt Regen erwartet, danach soll sich das Wetter im Einzugsgebiet der
Weser wieder beruhigen.

Voraussichtliche Entwicklung an den Talsperren
Abstau an der Diemel- und Edertalsperre infolge Stützung der Oberweser.
Die Triggerlinie wurde unterschritten, die 40 Mio m³ Grenze wird voraussichtlich in der 2.
Oktoberwoche unterschritten.
Da Mitte Oktober eine Überführungsfahrt ab Kassel nach Minden geplant ist, wird dann der
Pegelstand der Edertalsperre voraussichtlich weiter abgesenkt.

Abgabenplanung
Die Abgabe der Edertalsperre bleibt bei 26 m³/s,
Die Abgabe der Diemeltalsperre bleibt bei 1 m³/s.
Ab heute wird infolge der Unterschreitung der Triggerlinie der Zielwasserstand um 5 cm
abgesenkt.

Voraussichtliche Entwicklung der Wasserstände an der Oberweser
Zur Zeit wird nur wenig Änderung an allen Pegeln erwartet. Ab Donnerstag wird der Pegelstand Hann.
Münden infolge Unterschreitung der Triggerlinie um 5 cm auf 122 cm im Tagesmittel abgesenkt.
Die Pegelbeziehungen auf der Oberweser passen nicht mehr zueinander, so dass mit 120 cm am Pegel Hann. Münden die
Oberweser nicht mehr sicher befahren werden kann. An einigen Pegeln entsteht ein Defizit von bis zu 15 cm (siehe folgende
Grafiken). Es kam bereits zu gefährlichen Grundberührungen der gewerblichen Schifffahrt. Als vorläufige Maßnahme muss daher
das Steuerungsziel am Pegel Hann. Münden auf ca. 127 cm angehoben werden. Derzeit wird das Phänomen intensiv untersucht
und die bereits durchgeführten Messungen werden ausgewertet. Erste vorläufige Ergebnisse liegen jetzt vor. Anscheinend sind
mehrere Ursachen für den Effekt verantwortlich: Verlandung im Bereich Pegel Hann. Münden, extreme Trockenheit entlang der
Weser und Änderungen der Oberweser im Profil.

Markante Bauwerke und Bodenerhebungen

Markante Bauwerke und Bodenerhebungen im Edersee im Bereich +/-2,00m des aktuellen Wasserstandes (blau unterlegte Werte = unter Wasser)
OrtsbeschreibungInhalt in Mio. m³Pegel in m
Gleise im Rehbach, Ende63,00228,00
Brücke von Alt-Bringhausen nach Scheid, Beginn und Ende der Brückenstrasse47,80225,00
Brücke Alt-Bringhausen, Widerlager höchster Punkt46,40224,70