Talsperre bei Vollstau, Juni 2016

Markante Bauwerke und Bodenerhebungen, Untiefen

Vollstau, Stauziel

Pegel: 244,97 m über NN      zurück
Vollstau, Stauziel
Die Edertalsperre wurde in den Jahren 1909 bis 1914 gebaut. Im Vorfeld des Baus wurde die Funktion zunächst an einem Modell unterhalb der Bericher Hütte demonstriert. Das Modell steht bis heute und ist in trockenen Sommern unter einem Pegel von 221,05m über NN zu besichtigen.

Der Bau der Talsperre gab über 1000 Menschen 4 Jahr lang Arbeit. Natürlich konnte dies nicht mit Kräften aus der Region realisiert werden, zahlreiche Gastarbeiter aus Italien, Polen, der Türkei usw. wirkten beim Bau mit. Die Stollmühle am Fuße des Hammerberges wurde zu einem kleinen Kraftwerk umfunktioniert, um Strom speziell für die Aufzüge zu liefern. Die reinen Baukosten lagen bei 7,5 Millionen Goldmark, die Nebenkosten für Grunderwerb und Straßenbau beliefen sich auf weitere 17,5 Millionen Goldmark.
Vollstau, Stauziel
Am 14. August 1914 sollte das Bauwerk von Kaiser Wilhelm II eingeweiht werden. Durch den Ausbruch des 1. Weltkrieges am 01. August wurden die Feierlichkeiten abgesagt, so dass die Talsperre niemals eingeweiht wurde.

Am 17.Mai 1943 bombardierten britische Flugzeuge der Royal Airforce die Sperrmauer. Eine speziell entwickelte Rotationsbombe traf die Mauer und riss ein 70m breites und 20m tiefes Loch in das Bauwerk. Die Talsperre war zu diesem Zeitpunkt mit 200 Millionen Kubikmeter Wasser randvoll gefüllt. 160 Millionen Kubikmeter Wasser ergossen sich mit ungeheurerer Wucht innerhalb weniger Stunden in das Edertal.

Das Wasser richtete erhebliche Schäden an Häusern, Brücken und Ackerland an. Insgesamt starben 47 Menschen in den Fluten, wobei der Großteil der Todesopfer aus den Dörfern Hemfurth, Affoldern und Bergheim stammte. Aber auch im 40km entfernten Kassel starben noch Menschen.

Direkt nach der Katastrophe wurde mit dem Wiederaufbau begonnen. Durch ein großes Aufgebot an Menschen und Maschinen konnte die Bombenlücke in nur 4 Monaten geschlossen werden, so dass die Edertalsperre noch vor Einsetzen der Herbstniederschläge wieder einsatzbereit war.
Vollstau, Stauziel
Foto:
Wiederaufbau der Sperrmauer 1943 (Quelle: Bernd Stobrawa)

Technische Daten:

Stärke der Sohle: 36m
Stärke der Krone: 6m
Länge der Sohle: 200m
Länge der Krone: 400m
Höhe der Mauer: 48m
Mauervolumen: 300.000m³